Zum Hauptmenü Zum Inhalt

Aktuelles

1

15.12.2017

Dokumentationen Fachtag "Macht-Männlichkeit-Ohnmacht?!"

Die Vielfalt von männlichen Lebensentwürfen und Realitäten von "Junge-sein" werden konterkariert von hegemonialer Männlichkeit und traditionellen Rollenbildern in einer Zeit, die von starken Umbrüchen geprägt zu sein scheint. Die Angst vorm Abstieg und auch die Angst vor Untergangsszenarien lassen Stereotypen von Männlichkeit anscheinend wieder wichtiger werden.

Wie finden aktuell dominante, gesellschaftspolitische Diskurse Widerhall in der pädagogischen Praxis mit Jungen und jungen Männern? Führen autoritär auftretende Kristallisationsfiguren wie Trump und Erdogan zu einer Verschiebung von Männlichkeitsvorstellungen? Was bewirken mögliche "Eskalationen" in "Wir" und "Die" bei Jungen in ihrer Vielfalt?

Welcher alltägliche pädagogische Umgang mit Jungen in Richtung Pluralität lässt sich in solchen Auseinandersetzungen entwickeln? Welche Alternativen können Menschen in der pädagogischen Arbeit Jungen und männlichen Jugendlichen anbieten? Wie können diese Alternativen im Rahmen der pädagogischen Arbeit gelebt werden?

Der Fachtag sollte Gelegenheit bieten, die Brisanz dieser gesellschaftspolitischen Diskurse mit dem expliziten Fokus auf Männlichkeiten für pädagogische Grundhaltungen und alltägliche Praxis der Jungenarbeit zu reflektieren.

Zur Dokumentation des Fachtags:

jungenarbeit-hessen.de


2

06.12.2017

"Weltspiegel"-Doku: Meine 92-jährige Mitbewohnerin

"Sie inspiriert mich einfach, weil sie jeden Tag das Beste aus ihrem Leben macht", sagt Student Sores Duman über seine 92-jährige Mitbewohnerin.

In der 30-minütige Doku werden Studentinnen und Studenten vorgestellt, die das Leben in einem Altersheim dem Wohnen in einer WG mit Gleichaltigen vorziehen.

Das Thema der alternden Gesellschaft steht zudem in den Niederlanden ganz oben auf der politischen Agenda.

Zur ARD-Mediathek


3

01.12.2017

Boys'Day-Radar freigeschaltet: Angebote jetzt eintragen!

Am 26. April 2018 ist wieder Boys'Day! Zusammen mit einer komplett neu gestalteten Webseite ist ab sofort auch das Boys'Day-Radar wieder freigeschaltet. Einrichtungen und Unternehmen können ihre Angebote für Jungen eintragen.

Am Boys'Day – Jungen-Zukunftstag erfahren Schüler ab Klasse 5 mehr über die Berufsbereiche Erziehung, Soziales und Gesundheit und nehmen an jungenpädagogischen Angeboten teil.

Weitere Infos:

www.boys-day.de


4

13.11.2017

Leseempfehlungen von boys & books

boys & books e.V. ist ein Projekt zur Leseförderung von Jungen, das 2012 von Prof. Dr. Christine Garbe (Universität zu Köln) zusammen mit dem Kinder- und Jugendbuchautor Frank Maria Reifenberg ins Leben gerufen wurde.

Das zentrale Anliegen ist: Die praktische Arbeit von Eltern, Lehrkräften usw. soll die Leseförderung von Jungen wirkungsvoll unterstützen und Leseförderung (nicht nur von Jungen) zu einem zentralen Thema aller Bildungseinrichtungen machen.

Die Internetseite www.boysandbooks.de bietet altersgerechte Buchempfehlungen – speziell ausgewählt für Kinder und Jugendliche, die wenig oder schlecht lesen oder die Lust daran verloren haben. Zweimal jährlich werden jeweils fünf Top-Titel in vier Altersgruppen (8+, 10+, 12+, 14) aus den Neuerscheinungen des deutschsprachigen Buchmarkts auf der Webseite vorgestellt.

Die von einer Fachjury ausgewählten Buchtipps orientieren sich dabei grundsätzlich an den Bedürfnissen von „Literatur-Anfängern“. Das heißt: Sie treffen den Geschmack der kindlichen und jugendlichen Leser. Jedes Jury-Team besteht aus vier bis fünf Mitgliedern, deren Expertise Wissenschaft und Praxis gleichermaßen abdeckt.


5

13.11.2017

Methoden aus dem Projekt "Interventionen für geschlechtliche und sexuelle Vielfalt"

Dissens – Institut für Bildung und Forschung e. V. unterstützt mit dem Modellprojekt Interventionen für geschlechtliche und sexuelle Vielfalt pädagogische Institutionen vor Ort. Die vielfältigen Methoden, die im Rahmen des Projekts zum Einsatz kamen, wurden nun auf der Website veröffentlicht.

Das Projekt unterstützt die inklusive Weiterentwicklung pädagogischer Institutionenkulturen (Schulen, Jugendfreizeiteinrichtungen etc.) in Richtung Akzeptanz geschlechtlicher, amouröser und sexueller Vielfalt und des Abbaus von Diskriminierung.

Zu den Methoden des Projekts:

www.interventionen.dissens.de