Zum Hauptmenü Zum Inhalt

Aktuelles

1

08.03.2018

Neues Magazin abi» extra "Berufswahl ohne Klischees: Entwirf dich selbst!"

Den eigenen Stil finden, ist gar nicht so leicht – erst recht nicht, wenn es um die persönliche Berufswahl geht. Noch immer entscheiden sich viele Jugendliche (unbewusst) für eine geschlechtstypische Tätigkeit. Neue Gestaltungsmöglichkeiten für die eigene Karriere zeigt ihnen das neue Magazin abi» extra "Typisch Frau, typisch Mann?" der Bundesagentur für Arbeit.

"Entwirf dich selbst!", so lautet das Motto der diesjährigen Sonderausgabe abi» extra. Es soll junge Menschen motivieren, in sich hineinzuhören und ihre berufliche Zukunft nach ihren individuellen Fähigkeiten und Interessen zu gestalten. Gestärkt werden sie durch authentische Berichte junger Berufstätiger, Studierender und Auszubildender, die sich für eine scheinbar untypische Karriere entschieden haben.

Männer in der Geburtshilfe und Frauen im Vorstand

So berichtet etwa einer der wenigen Männer im Beruf Hebamme, warum diese Tätigkeit für ihn erfüllender als jede andere ist. Die Jungunternehmerin und Web-Entwicklerin Aya Jaff prangert mit ihrer Frage "Mädels, wo seid ihr?" nicht ohne Grund den geringen Frauenanteil in technischen und IT-Berufen an. In einer Studienreportage betont ein angehender Realschullehrer, dass sein Exotenstatus für ihn sogar vorteilhaft ist.

Eine besonders große Herausforderung bleibt gerade für Frauen die Vereinbarkeit von Familie und Karriere. Wie diese gelingen kann, darüber haben wir mit Valerie Holsboer, dem neuen Vorstandsmitglied der Bundesagentur für Arbeit, gesprochen. Im Interview erklärt sie, welche Voraussetzungen Führungskräfte erfüllen sollten und warum sie eine Verfechterin gemischter Teams ist.

Gibt es typisch überhaupt?

Woher rühren Geschlechterklischees? Sind typisch männliche oder typisch weibliche Berufe in anderen Ländern ebenso belegt? Diese und weitere Fragen werden in den Hintergrundtexten des neuen abi» extra beantwortet. Zusätzlich zeigt eine übersichtliche Grafik, dass Kompetenzen, die eher Männern zugeordnet werden, durchaus auch in weiblich konnotierten Berufen verlangt werden, wohingegen einige als weiblich angesehene Kompetenzen in männerdominierten Berufen eine wichtige Rolle spielen.

Das Magazin abi» extra "Berufswahl ohne Klischees: Entwirf dich selbst!" ist eine Möglichkeit, junge Menschen für die Studien- und Berufswahl zu sensibilisieren. Es dient außerdem als Vorbereitung für den kommenden Girls'Day und Boys'Day am 26. April 2018. Der bundesweite Aktionstag animiert Jungen und Mädchen dazu, Berufe auszuprobieren, die klassischerweise eher dem anderen Geschlecht zugeordnet werden. 

Das Magazin kann im Boys'Day-Materialcenter kostenfrei bestellt und heruntergeladen werden.


2

06.03.2018

Neue Wanderausstellung "FÜR DEINE TALENTE! Weil jeder Mensch anders ist."

Die Wanderaustellung FÜR DEINE TALENTE! ermöglicht, den Boys'Day – Jungen-Zukunftstag das ganze Jahr über zum Thema zu machen.

Impulse und kurze Informationen zu den Themen Ausbildung, Studium, Lebensplanung und Rollenbilder auf 10 Bannern sind angereichert mit Links zu multimedialen Inhalten, die online zur Verfügung stehen.

Die Jungen können sich mit Berufen, Studiengängen und einer Zukunfstplanung beschäftigen, die sie bisher seltener in Betracht gezogen haben. Die Ausstellung soll wie der Boys'Day Mut machen, neue Wege zu gehen: FÜR DEINE TALENTE!

Die Wanderausstellung kann ab sofort bei uns ausgeliehen werden.

Weitere Infos auf boys-day.de


3

06.03.2018

Jetzt bewerben: "Verein(t) für gute Kita und Schule" - Bildung frei von Geschlechterklischees

Das Thema lautet in diesem Jahr: Bildung frei von Geschlechterklischees. Bewerben können sich Kitas und Kitafördervereine sowie Schulen und Schulfördervereine. Es werden drei Preise à 5.000 Euro vergeben. Der Bewerbungszeitraum endet am 30. April 2018.

Gesellschaftlich fest verankerte Geschlechterstereotype prägen von früher Kindheit an klischeehafte Vorstellungen von Weiblichkeit und Männlichkeit und haben maßgeblichen Einfluss auf Berufsvorstellungen und Lebensplanung von Kindern und Jugendlichen. Deshalb ist es von zentraler Bedeutung, frühzeitig mit der kritischen Auseinandersetzung von Geschlechterzuschreibungen und -erwartungen zu beginnen und Kinder und Jugendliche zu ermutigen, ihren individuellen Neigungen, Fähigkeiten und Talenten zu folgen – frei von Geschlechterklischees.

Der Förderpreis "Verein(t) für gute Kita und Schule" wird in diesem Jahr in Kooperation mit den bundesweiten Projekten Girls'Day – Mädchen-Zukunftstag und Boys'Day – Jungen-Zukunftstag vergeben. Girls'Day und Boys'Day unterstützen die Nationalen Kooperationen zur Berufs- und Studienwahl frei von Geschlechterklischees. 

Bewerben können sich Kita- und Schulfördervereine, die mit ihren Einrichtungen ein herausragendes Projekt initiiert haben, das Teil des Kita- bzw. Schulalltags geworden ist oder werden soll. 

Zur Pressemitteilung

Hier geht es zu den Ausschreibungsunterlagen: www.stiftungbildung.com/foerderpreis


4

13.02.2018

Von Geschlecht keine Spur? Berufsorientierung an allgemeinbildenden Schulen

In der Handreichung sind Ergebnisse eines Projekts zur gendersensiblen Berufsorientierung für Lehrkräfte und Multiplikatorinnen und Multiplikatoren in der Lehrkräftefortbildung aufbereitet.

Außerdem werden Unterrichtsmaterialien zum Thema vorgestellt.

Das Projekt fragte nach Zusammenhängenzwischen berufsorientierenden Maßnahmen an (Hamburger) Schulen und den Interessen und Berufsplänen von Schülerinnen und Schülern.

Die Handreichung soll zu einer gendersensiblen Berufsorientierung und zur Erweiterung des Berufswahlspektrums von Mädchen und Jungen beitragen. Herausgegeben wurde sie von Hannelore Faulstich-Wieland und Barbara Scholand.

Zur Handreichung (PDF) auf:

boeckler.de


5

12.02.2018

Koordinator der Fachstelle Jungenarbeit gesucht

Der Lehmann e.V. Leipzig sucht zur Besetzung der Stelle "Koordinator der Fachstelle Jungenarbeit" zum 01. März 2018 einen Diplom-Sozialpädagogen oder M.A./B.A. Soziale Arbeit.

Die Stellenausschreibung finden Sie auf:

geschlechtergerechtejugendhilfe.de