Zum Hauptmenü Zum Inhalt

Aktuelles

1

05.03.2006

Materialbestellung online!

Jetzt haben Sie die Möglichkeit das Material des Projektes Neue Wege für Jungs auch online und kostenfrei zu bestellen. Der Informationsflyer für alle Interessierten, die Eindruckplakate mit freier Fläche zum Eintragen/-drucken von Informationen und der Praxisleitfaden für Unternehmen und Einrichtungen können ab sofort bestellt werden.
Die Schulbroschüre für interessierte Lehrkräfte ist jedoch erst ab Ende März im Service-Büro erhältlich. Außerdem wird es einen Elternbrief, einen Antrag auf Freistellung vom Unterricht für außerschulische Projekte als Antragsvordruck, einen Vordruck als Teilnahmebescheinigung zur Bestätigung der Teilnahme an Veranstaltungen und ein Informationsanschreiben für Jungen geben. In der nächsten Woche finden Sie die Materialien im Download!

Jetzt online bestellen!


2

02.03.2006

Steigender Bedarf für Gesundheits- und Pflegeberufe

Die Bundesagentur für Arbeit rechnet mit einem steigenden Bedarf an
Arbeitskräften im Bereich der Gesundheits- und Pflegeberufe. Während die
Gesamtbeschäftigung bundesweit um knapp 5 Prozent zurückging, weist der
Gesundheitsbereich einen konstanten Beschäftigungszuwachs aus. Dies geht
aus einer Strukturanalyse der Bundesagentur für Arbeit hervor. In NRW
nahm die Zahl der Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen im
Gesundheitssektor von 2000 bis 2004 um rund 30.000 oder knapp 6 Prozent
auf rund 540.000 zu.

Weitere Informationen finden Sie bei der Bundesagentur für Arbeit


3

28.02.2006

Blick über die Grenzen in die Schweiz

Netzwerk Schulische Bubenarbeit - Seit November 2000 fördert der Verein Netzwerk Schulische Bubenarbeit NWSB die geschlechtsbezogene Arbeit mit Buben und männlichen Jugendlichen im Schulbereich. Das Netzwerk Schulische Bubenarbeit ist ein Verein von interessierten Personen und Institutionen aus der Schweiz, welche die geschlechtsbezogene Arbeit mit Buben und männlichen Jugendlichen in der Schule – im Unterricht, in Projekten, im Schulalltag sowie in der Lehrerinnen- und Lehrerbildung – verstärken wollen.
Schulische Bubenarbeit soll in der Schweiz gefordert und gefördert werden.
An Stelle der herkömmlichen Männerstereotypen brauchen Buben lebenstüchtigere und lebensfreudigere männliche Identitäten, zum eigenen Wohl sowie zum Wohl der Mädchen, der Lehrpersonen und der anderen Buben. Die Erfahrung zeigt, dass die Gleichberechtigung am besten dadurch unterstützt wird, wenn beide Geschlechter eine Chance haben, ihre Identität zu reflektieren, um dadurch neue Verhaltensmöglichkeiten und Einstellungen zu erwerben.

Netzwerk Schulische Bubenarbeit


4

26.02.2006

„Was für Jungs!” – Jungen erproben neue Berufsfelder

Es gibt eine Reihe von Berufen, besonders im sozialen Bereich, die als Frauenberufe gelten. Dass Männer in diesen Berufen bislang die Ausnahme sind, muss nicht so bleiben. Um bei Jungen das Interesse für die Arbeit in Kindertagesstätten, Grundschulen oder Betreuungseinrichtungen zu wecken, findet wieder parallel zum Girls’ Day - Mädchen-Zukunftstag am 27. April 2006 die Aktion Was für Jungs statt. Hamburger Schüler der 5. bis 10. Klassen haben an diesem Tag zum dritten Mal die Möglichkeit, Einblicke in verschiedene „untypische” Berufe zu bekommen. Die Behörde für Soziales und Familie unterstützt das Projekt Was für Jungs! und hat dazu im Internet die Seite www.wasfuerjungs.hamburg.de eingerichtet.

„Ich hoffe, dass sich in Zukunft mehr Jungen für die Arbeit im pädagogischen und pflegerischen Bereich entscheiden”, so Bürgermeisterin Birgit Schnieber-Jastram. „Sie werden dort gebraucht.” Auf der Internet-Seite www.wasfuerjungs.hamburg.de wird ausführlich über das Projekt informiert. Dort zu finden sind die Anmeldungsmodalitäten sowie die Kindertageseinrichtungen, Grundschulen und Betreuungseinrichtungen, in denen Jungen am 27. April mitarbeiten können.

Ansprechpartner für das Projekt:
Alexander Bentheim
Tel: 040 - 38 19 07
Petra Reimer
Behörde für Soziales und Familie
Tel.: 040 - 4 28 63 - 54 95

Pressekontakt:
Pressestelle der Behörde für Soziales und Familie
Katja Havemeister
Tel.: 42863-28 89
Fax: 42863-38 49
E-Mail: pressestelle@bsf.hamburg.de
Internet: www.bsf.hamburg.de


5

21.02.2006

Berufsbildung: Bewerbungsunterlagen

Das Thema der Bewerbung ist ein breites Unterrichtsfeld. Von der Stärkenanalyse über die Stellensuche hin zur fertigen Bewerbungsmappe bietet diese Einheit übersichtliche Materialien zum Einsatz im Unterrcht und zur Förderung der Selbstlernkompetenzen.

Und es verfolgt Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte seit der achten Klasse - oft ohne wirklich zufrieden stellende Ergebnisse. Am Berufskolleg wird es in nahezu jedem Bildungsgang im Deutschunterricht wieder aufgegriffen, wobei dort die besondere Schwierigkeit besteht, mit völlig unterschiedlichen Vorkenntnissen der Schülerinnen und Schüler umzugehen, um die Motivation bei diesem wichtigen Vorhaben zu erhalten. Deshalb wählt diese Unterrichtsreihe den Weg, die Schülerinnen und Schüler mit gut ausgearbeiteten Materialien weitgehend selbstständig arbeiten zu lassen.

www.lehrer-online.de