Zum Hauptmenü Zum Inhalt

Aktuelles

1

19.04.2006

Dokumentation des 2. Vernetzungstreffen im Download

Die Dokumentation des 2. Vernetzungstreffen, das am 19. und 20. Januar 2006 in Frankfurt am Main stattfand, steht Ihnen jetzt in vier Teilen als Download zur Verfügung. Hier finden Sie die Begrüßungsrede der Projektleitung Doro-Thea Chwalek, die Vorträge der verschiedenen Referenten, die Protokolle der Workshops, eine zusammengestellte Bildergalerie und die Zusammenfassung des Presseworkshops! Wir haben die Dokumentation in vier Teilen für Sie bereitgestellt. Dokumentation des 2. Vernetzungstreffen


2

12.04.2006

Informationen zu Jungenarbeit für Pädagogen und Eltern

Die Dokumentationsstelle Jungenarbeit Hamburg hat sich zur Aufgabe gemacht, über Aktivitäten rund um geschlechtsbewußte und geschlechtssensible Jugendarbeit mit dem Hauptaugenmerk auf Jungen in Hamburg zu informieren. Es befindet sich eine Datenbank und ein Serviceteil, der zur Vernetzung von Pädagogen, Pädagoginnen, Eltern und Lehrkräften dienen soll im Aufbau. Zusätzlich wird online eine Infostelle über gendersensible und jungenspezifische Angebote für Jungen und junge Männer erstellt. Es wird sowohl auf Veranstaltungen als auch auf Literatur und Entwicklungen zu Jungenarbeit hingewiesen.
Weitere Informationen erhalten Sie unter www.jungenarbeit.info


3

10.04.2006

Gender Mainstreaming in der Kinder- und Jugendhilfe

Die bundesweite Fachtagung des DJI-Projektes „Gender Mainstreaming in der Kinder- und Jugendhilfe” findet am 16. Mai 2006 in Bonn im Gustav-Stesemann-Institut statt.

Ziel des am Deutschen Jugendinstitut in München angesiedelten Projektes ist es, den Stand der Umsetzung von Gender Mainstreaming in den aus dem Kinder- und Jugendplan geförderten Organisationen zu erfassen und herauszuarbeiten, welche Bedingungen sich förderlich bzw. hemmend auf die Implementierung auswirken. Die wissenschaftliche Begleitung trägt zudem durch bundesweite Fachtagungen und Workshops und deren Dokumentation dazu bei, die praktische Umsetzung von Gender Mainstreaming durch Information und fachliche Expertise zu fördern.
Auf der Tagung werden bisherige Umsetzungserfahrungen aus den Organisationen und Erkenntnisse der wissenschaftlichen Begleitung bilanziert. Dazu werden Ihnen zentrale Projektergebnisse präsentiert. Die Tagung soll Ihnen ein Forum bieten, Ihre Erfahrungen hinsichtlich der „Chancen, Risiken und Nebenwirkungen” der Umsetzung von Gender Mainstreaming auszutauschen und über nächste Schritte der Implementierung gemeinsam nachzudenken und zu diskutieren.
Das Programm, den Flyer und weitere Informationen zur bundesweiten Fachtagung finden Sie auf der Website des Deutschen Jugendinstitutes www.dji.de.
Emailkontakt: engellandt@dji.de


4

06.04.2006

Interaktive Lernspiele für Jugendliche

Das neue Projekt LIFT (Lernen-Integrieren-Fördern-Trainieren) von Schulen ans Netz möchte durch internetgestützte, alters- und zielgruppengerechte Lernangebote einen Beitrag zur individuellen, differenzierten Förderung von Jugendlichen mit Migrationshintergrund leisten. Die Lernangebote von LIFT zielen darauf ab, durch Einbinden von Computer und Internet Lernmotivation zu fördern, eine Auseinandersetzung mit Themen aus der alltäglichen Lebenswelt zu ermöglichen und auf spielerische Weise Wissen zu vermitteln. Das LIFT-Quiz ermöglicht es Jugendlichen, Kenntnisse über Lebensweisen und Gebräuche verschiedener Kulturen und interkulturelle Bezüge zu erwerben.

Eingebettet in eine quiz-typische Wettbewerbssituation beantworten jeweils drei Teilnehmerinnen und Teilnehmer Fragen aus den Bereichen Jugendkultur, Freizeit, Alltag, Religion und Geografie. Insbesondere für Spielerinnen und Spieler aus unterschiedlichen Herkunftsländern ergeben sich so Möglichkeiten, interessante Details aus der Lebenswelt der jeweils anderen zu erfahren. Einsatzmöglichkeiten für das LIFT-Quiz bieten sich im pädagogischen Kontext und im Rahmen individueller Nutzung. Sie finden das LIFT-Quiz unter: www.lift-web.de/quiz


5

26.03.2006

Lernfeld: Leben | ZiP - das Handbuch

Jungen und Mädchen sollen und können optimal auf die Erfordernisse einer modernen Lebens- und Arbeitswelt vorbereitet werden.
Mit den fünf materialreichen Themenheften des ZiP-Handbuchs sollen PädagogInnen im Kontext von Schule und Sozialarbeit dazu angeregt werden, Kinder und Jugendliche auf einem sinn- und wirkungsvollen Weg zu begleiten, dessen Ziel es ist, eine Handlungsfähigkeit zu entwickeln, die sowohl individuellen Bedürfnissen als auch gesellschaftlichen Anforderungen gerecht wird.

Auf der Basis der Themenschwerpunkte Selbst- und Fremdbestimmung, Ausdifferenzierung der Lebensbereiche und Entwicklung der eigenen Persönlichkeit sowie kreativer Kooperationsformen und Konfliktlösungsstrategien sollen eigene und gemeinsame Lebensentwürfe entwickelt werden, die den Jugendlichen ein Erkennen und Verbessern der eigenen Lebenslage ermöglichen.
Gender Mainstreaming bildet hierbei eine konkrete Strategie auf dem Weg zu einer gleichberechtigten und reflexiven Qualifizierung der Mädchen und Jungen für die Lebens- und Arbeitswelt des privaten und öffentlichen Lebens unter Berücksichtigung ihrer spezifischen Belange.

ZiP wurde in Baden-Wurttemberg konzipiert und exemplarisch in Klasse 7, 8 und 9 drei Jahre durchgeführt. Grundsätzlich korrespondiert ZiP mit den Bildungsplänen aller Bundesländer. Das ZiP (Zukunft in Partnerschaft) - Handbuch kann beim kopaed-Verlag für 49€ bestellt werden.
Die Herausgeberin ist die Gleichstellungsbeauftragte im Landratsamt Ravensburg.
AutorInnenteam: Doris Birk, Gregor Bumann, Klaus Gutmann, Ulrike Hess, Thomas Wirbel

Weitere Informationen unter www.kopaed.de