Zum Hauptmenü Zum Inhalt

Aktuelles

1

26.02.2006

„Was für Jungs!” – Jungen erproben neue Berufsfelder

Es gibt eine Reihe von Berufen, besonders im sozialen Bereich, die als Frauenberufe gelten. Dass Männer in diesen Berufen bislang die Ausnahme sind, muss nicht so bleiben. Um bei Jungen das Interesse für die Arbeit in Kindertagesstätten, Grundschulen oder Betreuungseinrichtungen zu wecken, findet wieder parallel zum Girls’ Day - Mädchen-Zukunftstag am 27. April 2006 die Aktion Was für Jungs statt. Hamburger Schüler der 5. bis 10. Klassen haben an diesem Tag zum dritten Mal die Möglichkeit, Einblicke in verschiedene „untypische” Berufe zu bekommen. Die Behörde für Soziales und Familie unterstützt das Projekt Was für Jungs! und hat dazu im Internet die Seite www.wasfuerjungs.hamburg.de eingerichtet.

„Ich hoffe, dass sich in Zukunft mehr Jungen für die Arbeit im pädagogischen und pflegerischen Bereich entscheiden”, so Bürgermeisterin Birgit Schnieber-Jastram. „Sie werden dort gebraucht.” Auf der Internet-Seite www.wasfuerjungs.hamburg.de wird ausführlich über das Projekt informiert. Dort zu finden sind die Anmeldungsmodalitäten sowie die Kindertageseinrichtungen, Grundschulen und Betreuungseinrichtungen, in denen Jungen am 27. April mitarbeiten können.

Ansprechpartner für das Projekt:
Alexander Bentheim
Tel: 040 - 38 19 07
Petra Reimer
Behörde für Soziales und Familie
Tel.: 040 - 4 28 63 - 54 95

Pressekontakt:
Pressestelle der Behörde für Soziales und Familie
Katja Havemeister
Tel.: 42863-28 89
Fax: 42863-38 49
E-Mail: pressestelle@bsf.hamburg.de
Internet: www.bsf.hamburg.de


2

21.02.2006

Berufsbildung: Bewerbungsunterlagen

Das Thema der Bewerbung ist ein breites Unterrichtsfeld. Von der Stärkenanalyse über die Stellensuche hin zur fertigen Bewerbungsmappe bietet diese Einheit übersichtliche Materialien zum Einsatz im Unterrcht und zur Förderung der Selbstlernkompetenzen.

Und es verfolgt Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte seit der achten Klasse - oft ohne wirklich zufrieden stellende Ergebnisse. Am Berufskolleg wird es in nahezu jedem Bildungsgang im Deutschunterricht wieder aufgegriffen, wobei dort die besondere Schwierigkeit besteht, mit völlig unterschiedlichen Vorkenntnissen der Schülerinnen und Schüler umzugehen, um die Motivation bei diesem wichtigen Vorhaben zu erhalten. Deshalb wählt diese Unterrichtsreihe den Weg, die Schülerinnen und Schüler mit gut ausgearbeiteten Materialien weitgehend selbstständig arbeiten zu lassen.

www.lehrer-online.de


3

16.02.2006

Fachkräfteportal der Kinder- und Jugendhilfe geht online

denn Fachlichkeit verbindet!
Am 23. Februar 2006 ist es so weit: Dann startet unter der Adresse www.jugendhilfeportal.de das Fachkräfteportal der Kinder- und Jugendhilfe. Das Fachkräfteportal will allen ein zentraler Wegweiser und kommunikativer Knotenpunkt sein, die sich aus ihren unterschiedlichen fachlichen Bezügen heraus zum Thema Kinder- und Jugendhilfe im Internet bewegen.

Kinder- und Jugendhilfe im Informationszeitalter
Wie in vielen anderen gesellschaftlichen Bereichen ist internetgestützte Information und Kommunikation auch aus der Kinder- und Jugendhilfe nicht mehr wegzudenken. Nahezu alle großen Träger und Institutionen stellen ihre Ziele, Strukturen und Projekte im weltweiten Netz vor, bieten Publikationen zum Download an oder erledigen Teile ihrer Kommunikation über E-Mail, Newsletter und Foren. Aber wer bündelt diese Informationen, macht Diskussionen, die auf verschiedenen Plattformen stattfinden, transparent, trifft eine fachspezifische Zuordnung von Beiträgen und erschließt so einem Fachpublikum die komplexe Angebotsstruktur des Internets?
Das Fachkräfteportal der Kinder- und Jugendhilfe bietet einen koordinierten und aufbereiteten Zugang zu den umfangreichen Angeboten der Kinder- und Jugendhilfe im Internet. Durch die Vernetzung der unterschiedlichen Angebote entsteht eine neue Qualität der Information und Kommunikation im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe.

Vorrangige Ziele des Fachkräfteportals sind:

  • die Förderung des fachlichen Informationsund Erfahrungsaustausches
  • die Initiierung und Unterstützung von träger- und handlungsfeldübergreifenden Kooperationsbeziehungen und Vernetzungen
  • die Anregung und Begleitung fachlicher, wissenschaftlicher sowie kinder- und jugendpolitischer Diskurse der Kinder- und Jugendhilfe

Welche Serviveleistungen und Informationen finde ich im Fachkräfteportal der Kinder- und Jugendhilfe?
Das Fachkräfteportal will als Wegweiser dienen, der vorhandene Informationsangebote nicht ersetzt, sondern deren Auffindbarkeit erleichtert. Besondere Schwerpunkte sind:

  • aktuelle Nachrichten aus der Kinder- und Jugendhilfe
  • eine Adressdatenbank mit Adressen von Trägern der freien und öffentlichen Kinder- und Jugendhilfe auf Bundes-, Landes-, Regional- und Lokalebene
  • ein Terminkalender mit Veranstaltungen, Seminaren und Kongressen zu relevanten Themen aus dem Bereich der Kinder- und Jugendhilfe
  • eine Projektdatenbank mit Good-Practice-Beispielen aus der Alltagspraxis der Kinder- und Jugendhilfe
  • eine Stellenbörse für Stellenangebote aus der vielfältigen Angebotsstruktur der Kinder- und Jugendhilfe
  • ein Quellenpool mit Hinweisen zu Fachartikeln, Zeitschriften, Büchern, Statistiken, Stellungnahmen, Positionen, Nachschlagewerken, Gesetzestexten, Datenbanken etc.

Kontakt
Das Fachkräfteportal der Kinder- und Jugendhilfe ist ein Gemeinschaftsprojekt der Arbeitsgemeinschaft für Jugendhilfe (AGJ) und des Internationalen Jugendaustausch- und Besucherdienstes der Bundesrepublik Deutschland (IJAB) e.V.

Es wird gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und durch die Arbeitsgemeinschaft der Obersten Landesjugendbehörden.


4

14.02.2006

NEUE WEGE FÜR JUNGS auf der Didacta - Bildungsmesse 2006

Vom 20. bis 24. Februar findet die Didacta - Bildungsmesse in diesem Jahr in Hannover statt. Fünf Tage lang ist die Messe der zentrale Treffpunkt für Lehrkräfte, Erzieher, Aus- und Weiterbilder. Auf der Bildungsmesse werden Christina Mersch und Miguel Diaz das Projekt Neue Wege für Jungs am Stand des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Halle 17, Stand A46/1 vertreten.
Weitere Informationen zur Bildungsmesse finden Sie unter www.didacta-hannover.de


5

09.02.2006

Duisburger Jungenbüro feiert Eröffnung!

JUNGS e.V. ist ein gemeinnütziger Verein zur Förderung von Jungenarbeit. Seit 1998 veranstaltet JUNGS e.V. Seminare, Fachtagungen, Weiterbildungen und Workshops mit geschlechtsspezifischen Themenschwerpunkten und steht Fachkräften und Interessierten mit Beratungs- und Bildungsangeboten zur Verfügung.
Die Jugendbildung von JUNGS e.V. richtet sich gezielt an Jungen in mannigfachen Lebenslagen. Der geschlechtsbezogene Ansatz unserer pädagogischen Arbeit berücksichtigt, dass der Lebensalltag und die darin entstehenden Konfliktfelder von Jungen nicht geschlechtsneutral sind. JUNGS e.V. setzt an den Stärken und Unterschiedlichkeiten von Jungen an und setzt sich zum Ziel, Jungen in ihrem Selbstwertgefühl zu fördern und ihren Bedürfnissen gerecht zu werden.

www.jungsev.de