Zum Hauptmenü Zum Inhalt

Aktuelles

1

02.02.2006

Praxisleitfaden NEUE WEGE FÜR JUNGS im Download!

Der Praxisleitfaden Neue Wege für Jungs beinhaltet Anregungen für Berufserkundungen für Unternehmen und Einrichtungen und kann jetzt hier im Download heruntergeladen werden. Ab dem 15. Februar kann der Praxisleitfaden auch online im Service-Büro bestellt werden.

Haben Sie sich mit Ihrer Einrichtung oder Organisation schon überlegt, gezielt Jungen am Girls’Day - Mädchen-Zukunftstag – oder an einem anderen Termin einzuladen? Haben Sie schon einmal getestet, ausschließlich Schüler für ein Praktikum anzusprechen? Sie eröffnen hierdurch Jungen neue berufliche Chancen, vor allem in bisher frauen-dominierten Berufsbereichen.

Wenn ja – dann unterstützen Sie bereits eines der Anliegen des Projektes Neue Wege für Jungs !

Wenn nicht - dann soll dieser Leitfaden Sie ermuntern und Ihnen Hilfen an die Hand geben, attraktive Veranstaltungen für Jungen anzubieten, aber darüber hinaus ebenso gezielt Praktika- und Erkundungsplätze für Schüler ab der 5. / 6. Klasse. Diese können beispielsweise für Projekttage, das schulische Betriebspraktikum oder in den Schulferien als Ferienpraktika genutzt werden. Sie intensivieren den Kontakt zu Schulen und arbeiten in Fragen der Berufsorientierung eng zusammen.

Wir verstehen die Anregungen und Tipps der Broschüre als Hilfestellung für Ihr Engagement zur spezifischen Unterstützung von Jungen in ihrer Berufsorientierung jenseits von Klischees, ähnlich wie andere Projekte Mädchen für Naturwissenschaft, Technik und Handwerk begeistern wollen.

Weitere Tipps, Ansprechpartner und Beispiele von erfolgreichen Jungenprojekten und Praxistagen rund um das Thema finden Sie www.neue-wege-fuer-jungs.de oder Sie rufen uns an.

Viel Erfolg bei der Umsetzung Ihrer Ideen wünscht Ihnen das Team des Service-Büros Neue Wege für Jungs


2

30.01.2006

Videoclips zu sozialen und pflegerischen Berufen von Jungen

Auf dem Schweizer Portal www.berufsberatung.ch berichten junge Männer in Videoclips über ihre Berufsperspektiven in sozialen, pflegerischen oder gestalterischen Berufen. In den kurzen Porträts erzählen junge Männer von sich, von ihrem Berufsalltag und von ihrer Ausbildung. Sie haben ganz verschiedene Berufe gewählt, aber sie betonen alle, dass sich Männer für „ihre” Berufe genau so gut eignen wie Frauen. Die Portraits können anhand einer Kurzbeschreibung ausgewählt und mit einem VideoPlayer angeschaut werden.

www.berufsberatung.ch


3

26.01.2006

Fachpublikation zum Thema Familie und Beruf

Eine Schriftenreihe der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA), Abteilung Sexualaufklärung, Verhütung und Familienplanung hat zum Thema Familie und Beruf eine Broschüre veröffentlicht. Brigitte Niemer stellt Ergebnisse der spannenden LBS-Langzeitstudie über junge Familien vor. Ihr Interesse gilt den Lebenskonzepten und damit verbundenen Erwartungen junger Eltern und ihrer Alltagsrealität, aus der die Autorin familienpolitische Anforderungen ableitet. Weitere spannende Beiträge beleuchten das Thema auch aus männlicher Sicht: Holger Wunderlich, Cornelia Helfferich und Heike Klindworth haben im Rahmen der Studie „männer leben” untersucht, wie Männer den hohen Anforderungen, die Beruf und Familie an sie stellen, gerecht werden und welche Faktoren ihr familiäres Engagement beeinflussen.

Wenn gleich repräsentative Untersuchungen infolge der Familiengründung einen „Traditionalisierungsschub” konstatieren, das heißt ein Aufleben konservativer Rollenmodelle, wünschen doch viele Väter, sich stärker in der Familie engagieren zu können. Der Bericht von Kerstin Uhrig und Harald Seehausen über die Perspektive von Vätern befasst sich mit einem neuen Männerleitbild und modellhaften Beispielen aus Hessen.
Weitere Informationen finden Sie hier:

www.bzga.de


4

24.01.2006

Arbeitsmaterialien für Vorstellungsgespräche

Im Rahmen des Projektes Verbesserung der Ausbildungssituation von Betrieben in NRW, das im Ausbildungskonsens mit Mitteln der Europäischen Union und des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert wird, entwickelte der WHKT Arbeitsmaterial zur Anwendung in Schulen, mit dem Jugendliche gezielt auf Vorstellungsgespräche vorbereitet werden können. Praktiker aus dem Handwerk, die im Rahmen von Schulpartnerschaften im Schulunterricht tätig werden wollen, können dieses Arbeitsmaterial einsetzen. Es besteht aus acht eigenständigen Unterrichtseinheiten, in denen alle wichtigen Themen zu Vorstellungsgesprächen didaktisch aufbereitet sind. Ein flexibler und voneinander unabhängiger Einsatz der Unterrichtseinheiten ermöglicht, zielgruppengenau Schwerpunkte zu legen.

Das Arbeitsmaterial zur Anwendung in Schulen „Wie verhalte ich mich bei einem Vorstellungsgespräch? 8 Unterrichtseinheiten aus der betrieblichen Praxis” und die zugehörige PowerPointpräsentation stehen auf den Webseiten des WHKT als Dateien kostenlos zur Verfügung.
Weitere Informationen zu diesem Thema erhalten Sie beim WHKT, Ansprechpartnerin: Dr. Annette Klotz, Tel.: 0211/3007-725, Fax: 0211/3007-900, E-Mail: annette.klotz@handwerk-nrw.de.

Quelle: www.partner-fuer-schule.nrw.de


5

18.01.2006

Erstaunliche Resonanz beim Wettbewerb Fort-Schritte wagen!

Insgesamt wurden für den Wettbewerb Fort-Schritte wagen! 170 vorbildhafte Projekte und Ideen zur Berufs- und Lebensplanung für Jungen eingesendet.
Am 30. Januar 2006 wird sich die Fachjury in Bonn zusammensetzen und so schnell es geht eine Entscheidung über die Preisträgerinnen und Preisträger treffen.
Die fachliche Jury setzt sich aus Herrn Diaz | Projektkoordinator Neue Wege für Jungs; Frau Köhnen | Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend; Frau Karsten-Kampf | Projektträger DLR e.V. Herrn Schaefer | Landschaftsverband Rheinland und Herrn Cremers | Dissens e.V. zusammen.
Sobald die Gewinnerinnen und Gewinner feststehen, werden wir Sie informieren.
Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne telefonisch unter der Nummer 0521/106 73 60 zur Verfügung!