Zum Hauptmenü Zum Inhalt

Intersektionalität – Migration


Jungenarbeit und Intersektionalität

Der Text beschäftigt sich vor dem Hintergrund aktueller Entwicklungen in der geschlechtsbezogenen Pädagogik mit der Fragestellung, wie eine intersektionale Perspektive in der Jungenarbeit aussehen kann. Also eine Blickrichtung, die die Verschränkung von sozialen Ungleichheitskategorien wie Klasse oder Geschlecht berücksichtigt und thematisiert. Herausgegeben von Mart Busche und Michael Cremers.

Jungenarbeit und Intersektionalität.pdf [347,83 kB]


Intersektionalität als Mehrebenenanalyse

Seit den 1990er Jahren interessieren zunehmend die Wechselwirkungen zwischen ungleichheitsgenerierenden Dimensionen. Dafür hat sich der Begriff Intersektionalität durchgesetzt: Statt die Wirkungen von zwei, drei oder mehr Unterdrückungen lediglich zu addieren, wird bei diesem Konzepts betont, dass sie in verwobener Weise auftreten und sich wechselseitig verstärken, abschwächen oder auch verändern können.

www.tuhh.de


Männlichkeitsforschung und Intersektionalität

Die Männlichkeitsforschung im deutschsprachigen Raum hat sich inzwischen als eigenständiger Bereich der Geschlechterforschung bzw. der Gender Studies etabliert und breit ausdifferenziert, befindet sich aber hinsichtlich ihrer intersektionalen Profilierung noch am Anfang der Entwicklung.

http://portal-intersektionalitaet.de


Muslimische Kinder und Jugendliche in Deutschland

In dieser Publikation geht es um die Lebenswelt muslimischer Jugendlicher. Trotz zahlreicher Analysen wissen wir wenig darüber und haben kaum Einblick in ihre Alltagswelt, die Erziehungsstile und Erziehungspraktiken ihrer Eltern mit denen sie heranwachsen. Lehrkräften und pädagogisch Interessierten soll aufzeigt werden, wie es zu irritierendem, befremdlichen und sozial unerwünschtem Verhalten kommt, um daraus konkrete Verhaltens- und Handlungsmuster abzuleiten.

www.kas.de


Studie MiMen

In der Studie MiMen wurden insgesamt 282 junge migrantische Männer zwischen 16 und 27 Jahren in qualitativen Interviews in sieben europäischen Ländern (Deutschland, Finnland, Frankreich, Großbritannien,Irland, Italien und Tschechische Republik) zu ihrer Lebenssituation befragt.

Young migrants men's well being index.pdf