Zum Hauptmenü Zum Inhalt

Männlichkeiten/Pflege (Care)/Erziehung


Atypische Beschäftigungsverhältnisse in ausgewählten Arbeitsfeldern der Kinder- und Jugendhilfe

Im Auftrag der Max-Traeger-Stiftung hat der Forschungsverbund des Deutschen Jugendinstituts/TU Dortmund die Veränderungen, insbesondere die Ausbreitung
prekärer Beschäftigungsverhältnisse in der Kinder- und Jugendarbeit, dem Hort, der Ganztagsschule und in den Hilfen zur Erziehung untersucht.

www.gew.de


Frauen und Männer in der Frühpädagogik. Genderbezogene Bestandsaufnahme

Der Report liefert im Sinne einer geschlechtsspezifischen Eröffnungsbilanz einen Gesamtüberblick zur Präsenz von Frauen und Männern in den verschiedenen – u.a. hinsichtlich ihrer Attraktivität differenzierten – Berufspositionen des frühpädagogischen Feldes.

www.hof.uni-halle.de


Männer in der Pflege älterer Angehöriger

In dieser Ausgabe des "Informationsdienstes Altersfragen" geht um pflegende Männer.

www.dza.de


Fachkräftemangel in Zahlen

Zahlen und Fakten zum Personalbedarf im Pflegebereich. Herausgegeben vom Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e. V. (bpa).

Personalbedarf.pdf [897,17 kB]


Gender-Aspekte in der Altenpflege

Das Informationsblatt der Gleichstellungsstelle im ESF gibt einen zusammenfassenden Überblick über wesentlichen Befunde über die im Pflegeberuf wirkenden Aspekte struktureller Geschlechterungleichheiten. Außerdem werden wichtige statistische Daten zum Thema mit weiterführenden Erläuterungen ergänzt.

www.bagfw-esf.de


Geschlechterpolitik zu Pflege/Care - Anregungen aus europäischen Ländern

In dieser Expertise geht es um gesellschaftliche wie politische Herausforderungen für die geschlechtersensible Gestaltung des Feldes der Altenpflege und darum, welche Anregungen aus den geschlechterpolitischen Strukturen, Regelungen und Modellen ausgewählter europäischer Nachbarländer abgeleitet werden können.

http://library.fes.de


Spielt das Geschlecht eine Rolle?

Erziehungsverhalten männlicher und weiblicher Fachkräfte in Kindertagesstätten. Kurzfassung der Ergebnisse der „Tandem-Studie“

http://www.bmfsfj.de