Zum Hauptmenü Zum Inhalt

Praktische Tipps und gute Beispiele

Im Juli 2005 fand das erste Vernetzungstreffen in Bielefeld statt. Am 19. und 20. Januar 2006 wurde das zweite Treffen angeknüpft. Insgesamt nahmen an dem zweiten Vernetzungstreffen im Haus der Parität in Frankfurt am Main mehr als 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer teil - es war ein voller Erfolg!

doro_miguel_4211_medium.jpg

Neue Wege für Jungs orientiert sich in seiner Zielsetzung und Gestaltung an den Ergebnissen und den Wünschen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer des ersten Vernetzungstreffens in Bielefeld. Mit dem zweiten Vernetzungstreffen sollten vorhandene Initiativen zur Jungenarbeit gestärkt und unterstützt werden und Interessierte zur Gründung weiterer Initiativen motiviert werden.

Der Nachmittag des 19. Januars 2006 diente dem vertieften Kennenlernen.

Lockerungsübungen im Workshop

Lockerungsübungen im Workshop

Auf dem Vernetzungstreffen informierte Miguel Diaz über den aktuellen Stand des Projektes, und der erste Beitrag aus der wissenschaftlichen Begleitung wurde durch Michael Cremers von Dissens e.V. vorgestellt. Am Freitag Vormittag fanden zwei praxisorientierte Workshops statt, deren Schwerpunkt auf inhaltlich-konzeptionellen Strategien lag. Anhand von Good-Practice-Beispielen konnten Optimierungspotentiale für die eigene Arbeit gesammelt werden und Anregungen für die Planung von Projekten und Aktionen ggf. auch konkret als komplementäre Angebote am Girls’Day - Mädchen-Zukunftstag 2006 mitgenommen werden.

workshop_4281_medium.jpg

Am Nachmittag wurde wiederum in zwei parallelen Workshops gearbeitet, deren Schwerpunkt auf Umsetzungsfragen liegt. Zusätzlich wurde im Anschluss an das Vernetzungstreffen ein Crashkurs Pressearbeit angeboten, der von einem Journalisten geleitet wurde, der das Thema anhand von Arbeitsbeispielen der Teilnehmenden aufbereitete. Wertvolle Hinweise zur Verbesserung der regionalen Öffentlichkeit zu Themen rund um Neue Wege für Jungs wurden den Teilnehmern geboten.

Die Dokumentation des 2. Vernetzungstreffen steht Ihnen hier in vier Teilen als Download zur Verfügung.