Zum Hauptmenü Zum Inhalt

Rege Diskussion über den Boys'Day und Sozialpraktika für Jungen am Girls'Day

Interessante Talkrunde

Interessante Talkrunde

Unter dem Titel „Boys’Day, Sozialpraktikum und mehr” ging es am 2. und 3. Juni 2008 in Schwäbisch Gmünd vorrangig um die Erweiterung des Berufswahlspektrums für Jungen. Nach einem einleitenden Vortrag von Professor Heinz Bartjes von der Hochschule Esslingen unter dem Titel „Mehr Männer in die Altenpflege” diskutierten alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen gemeinsam über den sozialen Einsatz von Jungen.

Am Nachmittag ging es um die Unterstützung der Berufsorientierung von Jungen. Könnte ein Boy’sDay nützlich sein, an dem die Jungen Schnupperpraktika in sozialen Einrichtungen absolvieren? Expertinnen und Experten berichteten von ihren Erfahrungen. In vielen Städten und Gemeinden werden inzwischen Boys’Days veranstaltet - und gerade die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der sozialen Einrichtungen sind davon sehr angetan.

In der Diskussion wurden allerdings Bedenken geäußert, ob nicht das Thema „Geschlechtersensibilität” untergehen könnte, wenn Mädchen und Jungen am Girls’Day - Boys’Day gemeinsam ihre Praktika absolvieren. Dadurch könnte das Thema auch in der Öffentlichkeit nicht adäquat präsentiert werden, ein Verwässerungseffekt könnte entstehen. Der Girls’Day - Boys’Day würde dann lediglich als Berufsvorbereitungstag wahrgenommen.

Zeit für Gespräche

Zeit für Gespräche

Am zweiten Tag des Treffens ging es in verschiedenen Workshops um die praktische Durchführung von Jungenangeboten. Die Stadt Filderstadt und die Universität Augsburg stellten den Jungen am Girls’Day Ausbildungsberufe und Studiengänge vor, die als nicht-männertypisch gelten. Diese Projekte wurden exemplarisch erläutert. Joachim Stein vom Stadtjugendring Stuttgart und Hartmut Kick vom Stadtjugendamt München stellten dagegen Projekte zur Berufsorientierung vor, die bewusst nicht am Girls’Day veranstaltet werden.

Große Diskussionsrunde

Große Diskussionsrunde

Am Nachmittag präsentierte Annemarie Strüber vom LandFrauenverein Celle den Berufsparcours und die durchgeführte Haushaltsrallye, und Christian Sieling vom Jugendbildungswerk Kreis Offenbach/Ditzenbach referierte über Arbeitskonzepte für Workshops mit Jungen.

Eine Dokumentation des Treffens können Sie hier als PDF herunterladen (zwei Teile):

Dokumentation 6. Netzwerktreffen Teil 1 [4,51 MB]

Dokumentation 6. Netzwerktreffen Teil 2 [15,33 MB]