Zum Hauptmenü Zum Inhalt

9. Netzwerktreffen mit dem Thema „Optimierung und Ausbau von Jungenangeboten am Girls’Day – Mädchen-Zukunftstag“

Das Projekt Neue Wege für Jungs hat vom 26. bis 27. Januar 2010 in Kooperation mit dem Paritätischen Bildungswerk Bundesverband das 9. Netzwerktreffen in Frankfurt am Main durchgeführt. 60 interessierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer diskutierten angeregt über das Thema „Optimierung und Ausbau von Jungenangeboten am Girls’Day – Mädchen-Zukunftstag“. Zum Einstieg ins Thema referierte Neue Wege für Jungs-Projektleiterin Doro-Thea Chwalek über „Die Entwicklung von Jungenangeboten am Girls’Day –Mädchen- Zukunftstag – Blick zurück, Stand und Perspektiven". Miguel Diaz, wissenschaftlicher Fachreferent dieses Projekts, stellte Unterstützungsangebote von Neue Wege für Jungs für die Durchführung von Angeboten vor.

Im Anschluss standen konkrete Beispiele aus den Regionen im Mittelpunkt, denn die Netzwerkpartnerinnen und -partner sind sehr aktiv!

"Boys’Day in Baden-Württemberg – ein Modell für andere Bundesländer!?" hieß es im Vortrag von Julia Stump und Alexander Mak, Regionaldirektion Baden-Württemberg. Auch die Entwicklung, Durchführung und Hintergründe der landesweiten „Boys´Days“ in Österreich und der Schweiz wurden von Richard Köppl (Männerbüro Salzburg) und Isabelle Santamaria (Nationaler Tochtertag, Schweiz) präsentiert.

In Kurzberichten stellten später Netzwerkpartnerinnen und -partner individuelle Herangehensweisen an die regionale Koordinierung von Angeboten vor. Sie berichteten über Berufserkundungen für Jungen in Kindertagesstätten und Informationsveranstaltungen in Hochschulen. Die beispielhaften Kurzberichte behandelten sowohl schulische als auch außerschulische Angebote sowie Angebote in kleineren und größeren Städten. .

Unter der Überschrift "Nachhaltigkeit – mehr als ein Tag!" präsentierten im Anschluss Marc Melcher und Martina Taylor Informationen zum Stand der Projekte "Soziale Jungs" und "Sozialer Boys’ Day" in Frankfurt a. M., die vom Paritätischen Bildungswerk Bundesverband durchgeführt werden.

Am zweiten Tag des Treffens standen drei Workshops auf dem Programm. Akteure und Akteurinnen berichteten von ihren Erfahrungen, Hindernissen und positiven Aspekten.

Workshop 1: Koordination, Kommunikation und Kooperation zwischen Schule, Jungen und AnbieterInnen, Moderation: Doro-Thea Chwalek
Workshop 2: Konzeption und Durchführung von Berufserkundungsangeboten, Moderation: Marc Melcher
Workshop 3: Konzeption und Durchführung schulischer und außerschulischer Workshop-Angebote, Moderation: Miguel Diaz

In den Workshops entwickelten die Teilnehmenden gemeinsam jeweils eine Checkliste für „Good Practice“.

Eine Dokumentation der Ergebnisse und sämtliche Vorträge und Präsentationen stellen wir Ihnen hier zur Verfügung.

Ein nächstes Netzwerktreffen findet voraussichtlich erst wieder Ende 2010 in Aachen statt. Wir freuen uns auch dann wieder auf einen regen Austausch.

Informationen und Dokumentationen zu allen bisherigen Netzwerktreffen von Neue Wege für Jungs finden Sie hier .