Zum Hauptmenü Zum Inhalt

Oktober
18.10.2017 bis 19.10.2017 | Rothschönberg

Weiterbildung: Fachkraft für Jungenpädagogik (Teil 2 von 4)

Die geschlechtlichen Anforderungen, denen Jungen tagtäglich ausgesetzt sind, müssen verstanden werden. Das Männlich-
keitsbild der Gesellschaft erkennen und diesem entsprechen - nicht für jeden eine leichte Aufgabe. Jungenpädagogik be-
schäftigt sich mit diesen Spannungen und Herausforderungen, um unter anderem Bedürfnisse der Jungen wahrnehmen zu
können. Innerhalb von vier Modulen werden alle wichtigen Inhalte vermittelt, um abschließend in der sein zu können, ein
arbeitsfeldbeszogenes Angebot für Jungen zu entwickeln, durchzuführen, zu reflektieren und weitere Angebote bezüglich
Männlichkeit zu schaffen. Das zweite Modul beschäftigt sich mit dem Thema "Biografiearbeit und eigene Haltung". Unter
anderem wird hierzu die Frage "Wie bin ich Mann/Frau/Trans geworden?", neben der Beschäftigung mit Aspekten wie das
Männerbild als Projektion - Inszinierungen von Männlichkeit, geschlechterreflektierendes Arbeiten und die Sensibilisierung
für Jungenpädagogik im Arbeitsfeld, beantwortet.

Weitere Infos und Anmeldung: