Zum Hauptmenü Zum Inhalt

 

Oktober 2018

03.10.2018 bis 04.10.2018 | Klipphausen

Weiterbildung zur Fachkraft für Jungen-Pädagogik

Jungen werden in ihrem Leben mit geschlechtlichen Erwartungen und Anforderungen konfrontiert. Sie sollen eine Familie ernähren, ihr Leben aktiv in die Hand nehmen und durchsetzungsfähig sein. Der Versuch diesen starren Rollenbildern zu entsprechen führt häufig in einen Konflikt mit der eigenen Identität und letztlich zu einem Scheitern an den erlebten Anforderungen. Diese Konflikte bieten Erklärungsansätze für die Verhaltensweisen von Jungen. Die Bedürfnisse der Jungen wahrzunehmen, einengende Geschlechterrollen vielfaltsorientiert zu besprechen, Abwertungen von Mädchen*(welten) zu thematisieren und geschlechterreflektierend an Entlastungen zu arbeiten – das ist Jungen-Pädagogik. Jungen*pädagogik ist erlernbar. Diesem Zweck dient die Weiterbildung in vier Modulen. Die drei anschließenden Module finden zum Ende Oktober, im November und abschließend im Dezember statt.

Weitere Informationen zu Veranstaltung und Anmeldung finden sie hier:

04.10.2018 | Berlin

Fachtag: "Wie ich es sehe“ – 5 Jahre mein Testgelände

Das Bundesjugendministerium (BMFSFJ) lädt in seine Räume zu einem Fachtag ein, auf dem 5 Jahre meinTestgelände – das Jugend – Gender – Onlinemagazin vorgestellt und gefeiert wird. Es werden viele Jugendliche aus den meinTestgelände-Redaktionen auftreten und ihre Beiträge live performen. Moderieren wird der Blogger Tarik Tesfu. Michael Drogand-Strud und Dr. Claudia Wallner werden in einem Vortrag die Bedeutung der Beiträge der jugendlichen Mädchen und Jungen auf meinTestgelände für eine geschlechtersensible Pädagogik diskutieren und die Referatsleiterin Dr. Katharina Greszczuk wird zur Gleichstellungsarbeit des BMFSFJ berichten.

07.10.2018 | Online

Jugend Online Event: Zukunft der Arbeit – Was wird sich verändern?

Viele Berufe gibt es schon heute nicht mehr. Es sind in den letzten Jahren neue Berufe entstanden, für die es keine Ausbildung gab. Und das wird das in Zukunft immer häufiger der Fall sein. In so gut wie allen Arbeitsfeldern wird es im Zuge der Digitalisierung zu großen Veränderungen und neuen Herausforderungen kommen.

Was bedeutet das für die Berufswahl, welche Ausbildung und welches Studium sind geeignet um auch in Zukunft einen Arbeitsplatz und ein gutes Einkommen zu haben?

Diese Veränderungen und Herausforderungen sind das Thema im diesjährigen Jugend Online Event. 20 hochkarätige Referenten und Referentinnen berichten über die zukünftigen Herausforderungen, die es zu meistern gilt.

Juliana Groß, wissenschaftliche Fachreferentin für Berufs- und Lebensplanung in den Projekten Girls'Day, Boys'Day und der Initiative Klischeefrei hält ein Webinar zum Thema "Gender - Einflüsse auf die Berufs- und Studienwahl" und erläutert am Sonntag, 7. Oktober 2018, von 14:15 - 15:00 Uhr, was Gender eigentlich bedeutet und wie es kommt, dass Geschlechterstereotype einen so starken Einfluss auf unsere Berufs- und Lebensplanung haben.

10.10.2018 bis 11.10.2018 | Essen

Der Anti-Bias-Ansatz – Vorurteilsreflektierte Pädagogik mit Kindern von 6 - 10 Jahren

Schon früh beginnen Kinder, sich an diversen Gruppenzugehörigkeiten (wie z.B. ethnischer oder geschlechtlicher Zugehörigkeit) zu orientieren. Dabei lernen sie, sich selbst aufgrund verschiedener Merkmale von "Anderen" zu unterscheiden. Diese Unterscheidungen wurzeln in gesellschaftlich anerkannten und praktizierten Zuschreibungen über unterschiedliche Gruppen von Menschen (Frauen, Migrantinnen und Migrannten, Menschen mit Behinderung usw.), die erlernt werden und die Frage nach Zugehörigkeit stark beeinflussen. Da auch Fachkräfte diesen Beeinflussungen unterliegen, muss vor dem Ziel einer vorurteilsfreien Pädagogik zunächst eine vorurteilsreflektierte Pädagogik verinnerlicht werden.

In der zweitägigen Fortbildung sollen daher Grundlagen des Anti-Bias-Ansatzes vermittelt und über selbstreflektive und erfahrungsorientierte Übungen Zugänge geschaffen werden.

17.10.2018 | Heilbronn

(Extrem) rechte Geschlechterdiskurse - Hintergründe, Argumente und Methoden für die pädagogische Praxis

Geschlecht und Sexualität sind wichtige Themen für Jugendliche. Mit dem Ziel, rückschrittliche und starre Geschlechtervorstellungen zu verbreiten, versuchen auch extrem Rechte über diese Themen Jugendliche zu erreichen, bswp. mit eigenen Formen der Jugendarbeit oder Online-Videos. Die Fachtagung zeigt aktuelle Themen und Probleme auf und bietet praktisches Handwerkzeug zum pädagogischen Umgang mit dieser Situation.

19.10.2018 | Berlin

Abschlussveranstaltung des Projekts "movemen – empowering male refugees"

Die Abschlussveranstaltung findet im Europäischen Haus am Brandenburger Tor statt – unter anderem mit der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Dr. Franziska Giffey, sowie Vertreter_innen aus Politik, Forschung und Praxis.

26.10.2018 | Magdeburg

Fortbildung: Ringen, Rangeln, Raufen als Methode in der geschlechtersensiblen Kinder- und Jugendhilfe

Sportlich oder zum Erproben der eigenen Kräfte miteinander zu ringen und zu raufen sind wichtige Aspekte kindlicher und jugendlicher Persönlichkeitsentwicklung und Sozialisation, auch wenn es bei Eltern und Pädagog*innen oft zwiespältige Gefühle auslöst.

Im Rahmen der Fortbildung werden sollen Raufspiele geübt werden, um sich dieser mentalen und körperlichen Erfahrungen bewusst zu werden und sie reflektiert in der Arbeit mit Mädchen und Jungen nutzen können. Im Zentrum der Fortbildung stehen dabei die persönlichen Erfahrungen aus den jeweiligen Arbeitsfeldern sowie der eigene Transfer auf die geschlechtergerechte Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Rauf- und Kampftechniken stehen erst an zweiter Stelle.

29.10.2018 bis 31.10.2018 | Bredbeck & Hannover

Zertifikatskurs "Jungenarbeit" in Niedersachsen

In einer Kooperationsveranstaltung des Niedersächsischen Landesamtes für Soziales, Jungend und Familie, der LAG JuNi und mannigfaltig e.V. findet ab Herbst 2018 ein Zertifikatskurs zu Jungenarbeit statt. Inhaltlich soll es um die Grundlagen von Jungenarbeit und Geschlechterbezogener Pädagogik sowie die Vielfalt in der geschlechtshomogenen Arbeit gehen. Außerdem sollen auch Themen wie Sexualpädagogik, Medien und intersektionelle Analyse und transkulturelle Gestaltung vor dem Hintergrund einer modernen Jungenarbeit behandelt werden.

Weitere Informationen zu Veranstaltung und Anmeldung finden Sie hier:

29.10.2018 bis 30.10.2018 | Frankfurt am Main

Your Body – Whose Choice? Körper(lichkeit) & Jungengesundheit

Die Konstruktion des männlichen Körpers in der Arbeit mit Jungen ist das Thema des 10. Fachtages zur Jungenarbeit in Hessen. Wie gestaltet sich eine achtsame Arbeit mit Jungen* zum Thema "Körper"? Der Fachtag soll Gelegenheit bieten, sich den Themen zu nähern und Ideen zu entwickeln, Körper-(lichkeiten) und Jungengesundheit gemeinsam zu denken.