Zum Hauptmenü Zum Inhalt

Oktober
26.10.2018 | Magdeburg

Fortbildung: Ringen, Rangeln, Raufen als Methode in der geschlechtersensiblen Kinder- und Jugendhilfe

Sportlich oder zum Erproben der eigenen Kräfte miteinander zu ringen und zu raufen sind wichtige Aspekte kindlicher und jugendlicher Persönlichkeitsentwicklung und Sozialisation, auch wenn es bei Eltern und Pädagog*innen oft zwiespältige Gefühle auslöst.

Im Rahmen der Fortbildung werden sollen Raufspiele geübt werden, um sich dieser mentalen und körperlichen Erfahrungen bewusst zu werden und sie reflektiert in der Arbeit mit Mädchen und Jungen nutzen können. Im Zentrum der Fortbildung stehen dabei die persönlichen Erfahrungen aus den jeweiligen Arbeitsfeldern sowie der eigene Transfer auf die geschlechtergerechte Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Rauf- und Kampftechniken stehen erst an zweiter Stelle.