Zum Hauptmenü Zum Inhalt

 

September 2018

01.09.2018 bis 30.06.2019 | Bundesweit

Boys in Care – Jungen stärken bei der Wahl eines sozialen, erzieherischen oder pflegerischen Berufs

Eine erfolgreiche Erweiterung des Berufswahlverhaltens von Jungen in Richtung soziale, erzieherische oder pflegerische Berufe (Care-Berufe) hat zur Voraussetzung, dass sie von Berufsberaterinnen und -beratern sowie Lehrkräften frei von Geschlechterklischees beraten werden. Dissens – Institut für Bildung und Forschung – bietet dazu bundesweit kostenfreie Fortbildungen an.

Die Fortbildungen finden im Rahmen des EU-Projekts Boys in Care – Jungen* stärken bei der Wahl eines sozialen, erzieherischen oder pflegerischen Berufs statt und richten sich an Lehrkräfte und Berufsberaterinnen und Berufsberater. Sie umfasst zwei Termine von jeweils acht Stunden und kann im Zeitraum von September 2018 bis Juni 2019 durchgeführt werden.

Ausführliche Informationen (PDF):

13.09.2018 | Berlin

Jahresempfang des Bundesforum Männer

Das Bundesforum Männer lädt ein, um Jungen-, Männer- und Väterpolitik zu diskutieren, auf die gemeinsame Arbeit anzustoßen und zu feiern. Der Empfang findet am im Quadriga Forum in Berlin statt.  

14.09.2018 | Dortmund

Fachtag: Männer mit Fluchtmigrationshintergrund als Väter

Im Rahmen des Projekts "Irgendwie Hier! Flucht – Migration – Männlichkeiten" lädt die Landesarbeitsgemeinschaft Jungenarbeit in NRW e.V. zum Fachtag ein.

Der Hauptvortrag von Dr. Michael Tunç reflektiert die ethnisierten Diskurse und entwirft anhand erster empirischer Studien ein differenziertes Bild dieser Männer/Väter. So sollen gleichermaßen Ressourcen und Herausforderungen sichtbar werden, diese Väter mit Fluchtmigrationshintergrund für ein gutes Aufwachsen ihrer Töchter und Söhne in Sozialer Arbeit zu unterstützen.

Im Rahmen von 2 Workshops widmen sich Antonio Díaz und Ataman Yildirim einem praktischen Zugang zum Feld der Väterarbeit im Kontext von Flucht und Migration.

14.09.2018 | Aachen

Coole Geschichten: ein Vorlese(r)-Projekt für Jungs

Nach zwei Vernetzungstreffen mit dem Schwerpunkt „Soziale Jungs“ konzentriert sich der dritte Termin auf den Schwerpunkt „Coole Geschichten“. Beide Schwerpunkte gehören zum Projekt „Förderung des Ehrenamtes von Jungen unter besonderer Berücksichtigung der Integration von jungen Geflüchteten“.

Im Rahmen von „Coole Geschichten“ werden regelmäßig Jungen zu Vorlesern ausgebildet, die in Kindertagesstätten ehrenamtlich vorlesen. Inzwischen engagieren sich hierbei auch Nicht-Muttersprachler und junge Geflüchtete, wodurch sich das Konzept kontinuierlich weiterentwickelt.

Auf dem dritten Vernetzungstreffen sollen diese inhaltlichen Schwerpunkte näher vorgestellt und auch ein stückweit Bilanz gezogen werden: Was funktioniert besonders gut? Was ist das Besondere? Wo liegen die größten Herausforderungen und wie gehen wir damit um? Sowohl in zwei parallel stattfindenden Workshops als auch in einer Diskussion sollen die Teilnehmenden ins Gespräch kommen und sich austauschen, wie Jugendliche motiviert werden können, sich ehrenamtlich zu engagieren.

19.09.2018 | Aachen

Expertengespräch: Sexualpädagogik im Kontext von Flucht, Migration und Männlichkeiten

Im Rahmen des Landesprogramms „Wertevermittlung und Prävention sexualisierter Gewalt in der und durch die Jugendhilfe“ veranstaltet ax-o e.V. in Kooperation mit dem Fachbereich Kinder, Jugend und Schule der Stadt Aachen drei moderierte Expertengespräche zum Thema „Wertevermittlung und Wertedialog“.

Vortragender des dritten Expertengesprächs ist David Klöcker, Sozialwissenschaftler und Referent für (interkulturelle) Sexualpädagogik und geschlechterreflektierte Arbeit. Im Anschluss an dessen Impulsrefeat soll Raum für eine rege Diskussion zwischen pädagogischen Fachkräften, engagierten Ehrenamtlichen und Menschen mit Fluchterfahrung. Abschließend soll auch dem kollegialen Austausch Platz geboten werden, der in kleinen Gruppen stattfinden wird.

20.09.2018 | Witten

Vortrag zu Geschlechterkonstrukten in der Migrationsgesellschaft

Birtol Mertol, Bildungsreferent der FUMA Fachstelle Gender & Diversität NRW, hält im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Identität & Fremdheit" den Vortrag: "Das liegt an deren Kultur - Rassismuskritische Auseinandersetzung mit Geschlechterkonstrukten in der Migrationsgesellschaft". Los geht's um 18:30 Uhr bei Lernimpuls Witten e.V., Berliner Straße 7, 58452 Witten.

20.09.2018 bis 21.09.2018 | Frankfurt am Main

Pubertät 2.0 - verstehen, begleiten, bilden

Was geschieht im Kopf eines Jungen, der sich in der Pubertät befindet, und welche Schlüsse lassen sich daraus ziehen? Mit welchen Mitteln können wir Heranwachsende in ihrer Pubertät kompetent begleiten und unterstützen und wodurch zeichnet sich ein guter Ansprechpartner aus?
Wie nutzen heranwachsende Jungen der „Head down Generation“ das Internet und inwiefern unterscheiden sie sich von gleichaltrigen Mädchen? Und inwieweit können wir unsere Jugend überhaupt mit der ihren vergleichen?

Das Seminar bietet Fakten zur Jugendsexualität, zur Pornografienutzung, zu Sexting, zur geschlechtsspezifischen Entwicklung an und geht der Frage nach, welche Informationen Heranwachsende zur Sexualität benötigen, welche Anregungen und Antworten sie brauchen. Vor dem Hintergrund des Frau- oder Mann-seins der Pädagog_innen sollen vielfältige pädagogische Zugänge zum Thema Jugend und Pubertät geschaffen werden.
Das Seminar richtet sich demnach an Mitarbeiter_innen aus Familienbildungsstätten und Beratungsstellen, Lehrer_innen, Sozialarbeiter_innen und Sozialpädagogen_innen sowie andere Fachkräfte der Jugend- und Sozialarbeit.

Weitere Informationen zu Veranstaltung und Anmeldung finden sie hier:

24.09.2018 bis 07.05.2019 | Vlotho

Jungs erreichen! Frauen in der geschlechterreflektierten Arbeit mit Jungen

Der Qualifizierungskurs soll zum einen Kenntnisse über den Einfluss von Geschlechterzuschreibungen auf Jungen vermitteln und zum anderen eine Sensibilität für die Verarbeitungsformen ausprägen, die Jungen wählen, um die eigene Ansprache, Ziele und Konzepte in Bezug auf Jungen zu reflektieren und ggf. sogar neu zu konzipieren. Ein Fokus der Qualifizierung liegt auf dem Erlangen pädagogischer Handwerkzeuge für die Arbeit mit Jungen und jungen Männern. Dabei geht es vor allem um die Frage: Welche Kenntnisse und Fähigkeiten benötigen Frauen für die Arbeit mit Jungen?

Die Qualifizierung besteht aus drei Seminaren, welche sich zwei mal über 3 Tage und ein mal über 2 Tage erstrecken.

24.09.2018 | Berlin

HeforShe Symposium

Auch Männer leiden unter einschränkenden und einseitigen Vorstellungen von Männlichkeit. Gleichzeitig übernehmen sie eine wichtige Rolle dabei, gesellschaftliche Strukturen und Geschlechterrollen in Frage zu stellen.

Von einer Welt, in der tatsächliche Gleichstellung erreicht wird, profitieren Menschen aller Geschlechtsidentitäten, Gesellschaften und Unternehmen. Im Rahmen der weltweiten Solidaritätskampagne HeForShe wird auf die Suche nach Lösungen auf die Einbeziehung von Männern und Jungen gesetzt.

In mehreren Workshops werden Themen wie Männerbilder und toxische Maskulinität, Gleichstellungspolitik in Unternehmen, Gleichstellungspolitik speziell für Jungen und Männer, Gewalt gegen Frauen und Mädchen, Einbindung von geflüchteten Frauen national, international und intersektional diskutiert und Forderungen zu den Themen der Workshops erarbeitet.

Die Veranstaltung ist kostenlos und richtet sich an alle Interessierte unabhängig vom Geschlecht.

25.09.2018 | Hannover

Fachtagung: Genderperspektiven minderjähriger Geflüchteter – Praxiserfahrungen und Konzepte

Im Rahmen des Fachtags werden vielfältige Praxiserfahrungen mit minderjährigen Geflüchteten vorgestellt. Dabei werden unterschiedliche Aspekte aus Jungenarbeit (Schwerpunkt), Mädchenarbeit, Jugend*bildung, Diskriminierungsreflexion, Rechtsberatung und der Multiplikator*innenbegleitung gebündelt in 2 konzeptionellen Vorträgen und 5 Praxisworkshops für die eigene Theorie und Praxis zur Verfügung gestellt.

Die Workshops befassen sich unter anderem mit den Themen Lebensplanung, Berufsorientierung und Wertevermittlung sowie mit Hürden und Herausforderungen in der Arbeit mit jungen LSBTI Geflüchteten.

27.09.2018 | Berlin

4. Gender Studies Tagung "(Un)gleich besser?! - Die Dimension Geschlecht in der aktuellen Ungleichheitsdebatte"

Die 4. Gender Studies Tagung des DIW Berlin findet in Zusammenarbeit mit der Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) statt.

Mit hochkarätigen Gästen sollen unter anderem die Zusammenhänge zwischen der zunehmenden Einkommens- und Vermögensungleichheit und der Ungleichheit zwischen Männern und Frauen diskutiert werden. In den letzten Jahren wurde viel unternommen, um die Chancengleichheit von Frauen und Männern zu verbessern. Ist das gelungen?

28.09.2018 bis 29.09.2018 | Köln

Seminar: Gender anders kommunizieren

An guten Argumenten für mehr Geschlechtergerechtigkeit mangelt es in der Regel nicht, doch ein Straßenfeger ist das Thema leider nicht - oft hält sich die Begeisterung in Grenzen, intern wie extern.
Die Gender-Thematik ist eine entscheidende Querschnittsaufgabe unserer Gesellschaft, aber wie lässt sich das – anders als bisher – kommunizieren? Und zwar so, dass nicht nur diejenigen erreicht werden, die sich ohnehin schon in diesem Bereich engagieren. Wie weckt man Neugierde für dieses Thema und verdeutlicht, dass es hier Entscheidendes zu verpassen gibt?
Welche Anlässe bieten sich für diese Gespräche? Welche sprachlichen Möglichkeiten können und sollten genutzt werden und wie kommt mehr Leichtigkeit in die Kommunikation?

Auf diese und weitere Fragen fokussiert sich der Workshop „Gender anders kommunizieren“. Anhand von Methoden des Design Thinking soll an diesem Tag die Perspektive gewechselt, quergedacht und Ideen entwickelt werden, die überraschend, frisch und anders sind.