Zum Hauptmenü Zum Inhalt

 

September 2018

13.09.2018 | Berlin

Jahresempfang des Bundesforum Männer

Das Bundesforum Männer lädt ein, um Jungen-, Männer- und Väterpolitik zu diskutieren, auf die gemeinsame Arbeit anzustoßen und zu feiern. Der Empfang findet am im Quadriga Forum in Berlin statt.  

14.09.2018 | Dortmund

Fachtag: Männer mit Fluchtmigrationshintergrund als Väter

Im Rahmen des Projekts "Irgendwie Hier! Flucht – Migration – Männlichkeiten" lädt die Landesarbeitsgemeinschaft Jungenarbeit in NRW e.V. zum Fachtag ein.

Der Hauptvortrag von Dr. Michael Tunç reflektiert die ethnisierten Diskurse und entwirft anhand erster empirischer Studien ein differenziertes Bild dieser Männer/Väter. So sollen gleichermaßen Ressourcen und Herausforderungen sichtbar werden, diese Väter mit Fluchtmigrationshintergrund für ein gutes Aufwachsen ihrer Töchter und Söhne in Sozialer Arbeit zu unterstützen.

Im Rahmen von 2 Workshops widmen sich Antonio Díaz und Ataman Yildirim einem praktischen Zugang zum Feld der Väterarbeit im Kontext von Flucht und Migration.

20.09.2018 | Witten

Vortrag zu Geschlechterkonstrukten in der Migrationsgesellschaft

Birtol Mertol, Bildungsreferent der FUMA Fachstelle Gender & Diversität NRW, hält im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Identität & Fremdheit" den Vortrag: "Das liegt an deren Kultur - Rassismuskritische Auseinandersetzung mit Geschlechterkonstrukten in der Migrationsgesellschaft". Los geht's um 18:30 Uhr bei Lernimpuls Witten e.V., Berliner Straße 7, 58452 Witten.

20.09.2018 bis 21.09.2018 | Frankfurt am Main

Pubertät 2.0 - verstehen, begleiten, bilden

Was geschieht im Kopf eines Jungen, der sich in der Pubertät befindet, und welche Schlüsse lassen sich daraus ziehen? Mit welchen Mitteln können wir Heranwachsende in ihrer Pubertät kompetent begleiten und unterstützen und wodurch zeichnet sich ein guter Ansprechpartner aus?
Wie nutzen heranwachsende Jungen der „Head down Generation“ das Internet und inwiefern unterscheiden sie sich von gleichaltrigen Mädchen? Und inwieweit können wir unsere Jugend überhaupt mit der ihren vergleichen?

Das Seminar bietet Fakten zur Jugendsexualität, zur Pornografienutzung, zu Sexting, zur geschlechtsspezifischen Entwicklung an und geht der Frage nach, welche Informationen Heranwachsende zur Sexualität benötigen, welche Anregungen und Antworten sie brauchen. Vor dem Hintergrund des Frau- oder Mann-seins der Pädagog_innen sollen vielfältige pädagogische Zugänge zum Thema Jugend und Pubertät geschaffen werden.
Das Seminar richtet sich demnach an Mitarbeiter_innen aus Familienbildungsstätten und Beratungsstellen, Lehrer_innen, Sozialarbeiter_innen und Sozialpädagogen_innen sowie andere Fachkräfte der Jugend- und Sozialarbeit.

Weitere Informationen zu Veranstaltung und Anmeldung finden sie hier:

24.09.2018 bis 07.05.2019 | Vlotho

Jungs erreichen! Frauen in der geschlechterreflektierten Arbeit mit Jungen

Der Qualifizierungskurs soll zum einen Kenntnisse über den Einfluss von Geschlechterzuschreibungen auf Jungen vermitteln und zum anderen eine Sensibilität für die Verarbeitungsformen ausprägen, die Jungen wählen, um die eigene Ansprache, Ziele und Konzepte in Bezug auf Jungen zu reflektieren und ggf. sogar neu zu konzipieren. Ein Fokus der Qualifizierung liegt auf dem Erlangen pädagogischer Handwerkzeuge für die Arbeit mit Jungen und jungen Männern. Dabei geht es vor allem um die Frage: Welche Kenntnisse und Fähigkeiten benötigen Frauen für die Arbeit mit Jungen?

Die Qualifizierung besteht aus drei Seminaren, welche sich zwei mal über 3 Tage und ein mal über 2 Tage erstrecken.